Versandkostenfrei
Nur Markenprodukte
5-Jahresgareantie auf technische Produkte

Mit Chlor das Wasser im Pool reinigen

Einen schönen Pool im Garten oder im Haus zu besitzen, ist schon ein besonderer Luxus. Ein privater Spa Bereich ist der Wunsch vieler Grundstückseigentümer. Dieser kann in unterschiedlichen Varianten errichtet werden. Die Palette reicht vom kleinen Fertigpool bis hin zu einem großen Schwimmbecken, das schon eher an ein Schwimmbad erinnert. Um das neue Schwimmbecken nach der Fertigstellung nutzen zu können, sollten schon vor der ersten Inbetriebnahme einige Vorbereitungen getroffen werden. Im ersten Schritt beginnt die Poolpflege mit der Desinfektion. Dafür stehen spezielle Desinfektionsmittel zur Verfügung. Erst dann, wenn diese Arbeit abgeschlossen ist, sollte Wasser eingelassen werden. Diesem sollte gleich eine ausreichende Menge Chlor beigemischt werden.

Den neuen Pool reinigen, bevor Wasser eingelassen wird

Direkt nach dem Aufbau des Pools im Garten sollte schon eine Säuberung sowie eine Behandlung des Bodens und der Wände mit einem geeigneten Algenmittel erfolgen. Dadurch findet gleich eine vorbeugende Desinfektion statt. Die Belastung durch Algenbildung ist dann bei Weitem nicht mehr so hoch. Erst wenn dieser Arbeitsschritt durchgeführt wurde, kann das Wasser eingelassen werden. Dann kann der Spaß im kühlen Nass beginnen.

Richtige Pool Wasserpflege von Anfang an

Damit der Pool jederzeit benutzt werden kann, sollte die Wasserpflege niemals vernachlässigt werden. Verschmutzungen, die auf der Oberfläche des Poolwassers schwimmen, lassen sich mit einem Skimmer beseitigen. Bei Bakterien und Algen ist es jedoch anders. Diese müssen durch eine chemische Wasseraufbereitung vernichtet werden. Dazu eignet sich Chlor am besten. Damit ist eine sehr gute und sichere Desinfektion möglich. Auch in jedem öffentlichen Schwimmbad wird das Wasser im Becken mit diesem Mittel gereinigt. Das gelingt auch bei dem eigenen Pool.

Chlor für die Wasserpflege in verschiedenen Ausführungen

Um das Badewasser im Pool zu reinigen, eignen sich Chlortabletten sehr gut. Die Tabletten lösen sich langsam auf und geben daher gleichmäßig freies Chlor ab. Damit geling die Desinfektion sowie die Beseitigung gefährlicher Bakterien gut. Eine solche Reinigung sollte auf jeden Fall regelmäßig erfolgen. Mit einer Chlortablette beseitigen Sie sämtliche organische Stoffe aus Ihrem Schwimmbecken. Sie enthalten gebundenes Chlor, das schnell löslich ist. Des Weiteren steht Chlor in flüssiger Form zur Wahl. Auch dieses sorgt für sauberes Wasser. Bei der Anwendung vom flüssigen Chlor ist jedoch darauf zu achten, die Aufwandmenge zu berechnen. Geben Sie zu viel von dieser Chemikalie in Ihren Pool oder in Ihren Whirlpool, dann kann ein beißender Geruch entstehen. Dieser ist auch aus dem Schwimmbad oder anderen öffentlichen Bädern bekannt. Bei einer richtigen Dosierung besteht diese Gefahr jedoch nicht.

Zur Wasserpflege muss der pH-Wert regelmäßig ermittelt werden

Damit das Wasser im Pool immer klar bleibt und sich keine gesundheitsschädlichen Bakterien oder andere organische Substanzen bilden können, sollte der pH-Wert immer wieder überprüft werden. Die Bezeichnung pH gibt Aufschluss über den Säuregehalt des Gartenpoolwassers. Der optimale pH-Wert beträgt 7,0. Liegt er höher, muss dieser mit einem sogenannten pH-Minus korrigiert werden. Liegt der Messwert deutlich unter 7,0, muss ein pH-Heber eingesetzt werden. Ein niedriger pH-Wert deutet auf eine Säure hin. Damit es beim Entspannen im Pool oder im Whirlpool nicht zu Hautreizungen kommt, sollte der Wert in pH immer neutral eingestellt sein. Durch Regen oder andere natürliche Witterungseinflüsse besteht immer wieder die Gefahr, dass der Wert sinkt. Es dauert dann nicht mehr lange, bis sich das Wasser aufgrund der Ansiedlung von Algen grünlich verfärbt. Einen sauberen Pool kann man daher nur dadurch erzielen, indem nach jeweils einigen Werktagen das Poolwasser analysiert wird. Darauf sollte im besten Fall die komplette Pool Wasserpflege ausgerichtet sein.

Die perfekte pH-Regulierung

Die beste pH-Wert-Regulierung ist enorm wichtig, damit das Wasser im Pool stets eine gute Qualität aufweist. Es stehen pH-Senker sowie pH-Plus zur Wahl, damit die bestmögliche Regulierung dieses Wertes erzielt werden kann. Ein pH-neutrales Wasser braucht bei Weitem nicht so oft gewechselt zu werden, als ein verunreinigtes Poolwasser. Es ist zwar immer ein gewisser Aufwand für die Kontrolle und die Nachjustierung erforderlich, aber durch den geringeren Wasserverbrauch macht sich dieser Aufwand wieder bezahlt. Zudem ist es vorteilhaft, wenn der Swimmingpool jederzeit einsatzbereit ist. Dann kann er bei jeder Gelegenheit sofort genutzt werden. Der pH-Wert ist eigentlich der wichtigste Indikator für die Wasserqualität.